Konjugierte Linolsäure zum Abnehmen – Risiko für starke Nebenwirkungen

Konjugierte Linolsäure (kurz: CLA) ist eine Fettsäure, die in vielen Abnehmprodukten enthalten ist, da sie den Fettabbau beschleunigen soll. Natürlich in der Nahrung enthaltene CLA gilt als sehr gesund und kann beim Abnehmen helfen. In extrahierter Form können sich aber unangenehme und sogar gesundheitsschädigende Nebenwirkungen einstellen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, warum Sie bei CLA vorsichtig sein sollten.


Es gibt viele Hinweise darauf, dass natürlich in der Nahrung enthaltene konjugierte Linolsäure (CLA) gesund ist und beim Abnehmen helfen kann.

CLA in Nahrungsergänzungsmitteln jedoch wird künstlich hergestellt, indem die Linolsäure aus ungesunden Pflanzenölen chemisch umgewandelt wird. Sie unterscheidet sich chemisch auch etwas von der natürlichen CLA, da sie wesentlich mehr T10 und C12 Fettsäuren enthält.

Wie so oft gilt auch hier: Viele Moleküle und Nährstoffe sind nützlich wenn sie in natürlichen Mengen in echter Nahrung enthalten sind, mit allen Ko-Faktoren und Katalysatoren, und werden schädlich, wenn man sie isoliert, sprich aus der Nahrung extrahiert, und in hohen Mengen einnimmt.

Laut einiger Studien scheint dies bei konjugierter Linolsäure in Nahrungsergänzungsmitteln der Fall zu sein.

Studien zeigen: Konjugierte Linolsäure kann die Gesundheit schädigen

Diese Studien zeigten, dass hochdosiertes CLA in Nahrungsergänzungsmitteln eine erhöhte Anlagerung von Fett in der Leber verursachen kann, was wiederum eine Ursache für eine Fettleber, das Metabolische Syndrom, oder Diabetes ist [1][2][3].

In anderen Studien an Tieren und Menschen wurde gezeigt, dass CLA zwar zu einem Abbau von Körperfett führen kann, gleichzeitig jedoch auch entzündungsfördernd wirken, Insulinresistenz auslösen und das “gute” HDL-Cholesterin senken kann [4][5].

Fairerweise muss man sagen, dass in vielen der Tierstudien, bei denen diese äußerst bedenklichen Nebenwirkungen festgestellt wurden, sehr hohe Dosen verabreicht wurden, die um ein vielfaches höher waren als bei Nahrungsergänzungsmitteln üblich ist.

Einige der Studien wurden jedoch an Menschen durchgeführt und mit vernünftigen Dosierungen, und auch dort konnten die beschriebenen Nebenwirkungen festgestellt werden, wenngleich in geringerer Ausprägung.

Abgesehen davon kann CLA auch noch weniger gefährliche, aber dennoch störende Nebenwirkungen verursachen, wie z.B. Durchfall, Magenschmerzen, Übelkeit, oder Blähungen [6].

Zusammengefasst: CLA in Nahrungsergänzungsmitteln ist nicht das gleiche wie CLA in echter Nahrung, und mehrere Studien haben bedenkliche Nebenwirkungen festgestellt, z.B. erhöhtes Leberfett.

Dosierung & Sicherheit

In den meisten Studien liegt die Dosierung bei 3,2 bis 6,4 Gramm pro Tag.

Hierbei ist zu beachten, dass mit einer höheren Dosis auch das Risiko für Nebenwirkungen steigt.

Sollten Sie also CLA nehmen, um abzunehmen?

Persönlich sind wir der Meinung, dass ein wenig Fett zu verlieren nicht das Risiko wert ist für erhöhtes Leberfett und eine Schädigung der Stoffwechselgesundheit.

Wenn Sie anderer Meinung sind und trotzdem CLA Nahrungsergänzungsmittel nehmen möchten, dann empfehlen wir Ihnen regelmäßige Bluttests beim Arzt machen zu lassen, die Ihre Leberwerte und andere Stoffwechselmarker messen, um sicherzustellen dass Sie Ihrer Gesundheit keinen Schaden zufügen.

Obwohl CLA aus Fleisch oder Milchprodukten viele gesundheitsfördernde Eigenschaften hat, scheint die Einnahme “unnatürlicher” CLA aus chemisch veränderten Pflanzenölen eine schlechte Idee zu sein.


Referenzen

  1. Diwakar Vyas, Anil Kumar G. Kadegowda, and Richard A. Erdman, “Dietary Conjugated Linoleic Acid and Hepatic Steatosis: Species-Specific Effects on Liver and Adipose Lipid Metabolism and Gene Expression.“ Journal of Nutrition and Metabolism, vol. 2012, Article ID 932928, 13 pages, 2012. doi:10.1155/2012/932928 (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3160137/)
  2. Clément L1, Poirier H, Niot I, Bocher V, Guerre-Millo M, Krief S, Staels B, Besnard P., „Dietary trans-10,cis-12 conjugated linoleic acid induces hyperinsulinemia and fatty liver in the mouse.“ J Lipid Res. 2002 Sep;43(9):1400-9. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12235171)
  3. Jaudszus A, Moeckel P, Hamelmann E, Jahreis G, „Trans-10,cis-12-CLA-Caused Lipodystrophy Is Associated with Profound Changes of Fatty Acid Profiles of Liver, White Adipose Tissue and Erythrocytes in Mice: Possible Link to Tissue-Specific Alterations of Fatty Acid Desaturation.“ Ann Nutr Metab 2010;57:103-111 (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20924169)
  4. Ulf Risérus, MMED1, Peter Arner, MD, PHD2, Kerstin Brismar, MD, PHD3 and Bengt Vessby, MD, PHD1, „Treatment With Dietary trans10cis12 Conjugated Linoleic Acid Causes Isomer-Specific Insulin Resistance in Obese Men With the Metabolic Syndrome.“ Diabetes Care 2002 Sep; 25(9): 1516-1521. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12196420)
  5. Ulf Risérus, Samar Basu, Stefan Jovinge, Gunilla Nordin Fredrikson, Johan Ärnlöv and Bengt Vessby, „Supplementation With Conjugated Linoleic Acid Causes Isomer-Dependent Oxidative Stress and Elevated C-Reactive Protein.“ Circulation. 2002;106:1925-1929, originally published September 23, 2002 (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12370214)
  6. Gaullier JM1, Halse J, Høye K, Kristiansen K, Fagertun H, Vik H, Gudmundsen O., „Conjugated linoleic acid supplementation for 1 y reduces body fat mass in healthy overweight humans.“ Am J Clin Nutr. 2004 Jun;79(6):1118-25. (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/15159244)
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.