Low-Fat und weniger Kalorien – Abnehmen SCHWER gemacht

Eine fettarme Ernährung hemmt die Fettverbrennung, begünstigt den Aufbau neuer Fettreserven, blockiert den Abbau bestehender Fettpolster, und führt zu starken Hungergefühlen. Also so ziemlich das genaue Gegenteil von dem, was Sie brauchen um abzunehmen. Eine deutlich bessere Alternative ist eine fettreiche kohlenhydratarme „Low-Carb“ Ernährung, bei der Sie sich satt essen können.

Und zwar, weil…

Das Problem mit Low-Fat

… Ihr Körper entweder Zucker oder Fett für Energie verbrennen kann. Bei einer fettarmen Ernährung kommt die Energie aus der Nahrung fast vollständig aus Kohlenhydraten. Das bedeutet ihr Körper befindet sich konstant im Kohlenhydrat-Stoffwechsel, sprich die Zellen in Ihrem Körper verbrennen Zucker für Energie. Das für die Verdauung von Kohlenhydraten in hohen Mengen ausgeschüttete Hormon Insulin ist ein sog. “Speicherhormon” und bewirkt u.a. folgendes:

  • Steigerung des Appetits, v.a. auf kohlenhydratreiche Nahrungsmittel (z.B. Brot, Reis, Nudeln, Müsli, Obst, und jegliche Arten von Süßigkeiten)
  • Verbrennung von Zucker (Glukose) für Energie in den Zellen
  • Blockierung der Fettverbrennung
  • Speicherung von Fett in den Fettzellen
  • Blockierung der Freisetzung von Fett aus den Fettzellen

Um Fett abzubauen benötigen Sie aber genau diese Funktionen: Die Freisetzung von Fett aus den Fettzellen und die anschließende Verbrennung von Fett für Energie in den Zellen. Und wenn Sie weniger essen möchten, ist eine Steigerung des Appetits auch nicht gerade hilfreich.

Das Problem mit Low-Calorie

Wenn Sie eine fettarme Ernährung nun auch noch kalorienreduziert durchführen, passiert folgendes: Ihre Fettreserven werden sich, wenn überhaupt, nur sehr langsam reduzieren. Statt dessen werden Sie Muskelmasse verlieren und sich ständig hungrig, müde und schlapp fühlen.

Und zwar aus den folgenden Gründen:

  1. Eine fettarme Ernährung ist zwangsläufig reich an Kohlenhydraten.
  2. Daraus folgt ein ständig erhöhter Insulinspiegel im Blut. Dies blockiert die Fettverbrennung sowie die Freisetzung von Fett aus den Fettreserven. Statt dessen erhalten die Zellen durch Insulin das Signal, Kohlenhydrate für Energie zu verbrennen.
  3. Zellen brauchen Treibstoff, Ihr Körper braucht Energie! Fett aus den körpereigenen Fettreserven kann nicht genutzt werden, da es durch Insulin blockiert ist. Deshalb gibt der Körper das Signal “Hey, wir brauchen Energie, bitte sofort Nahrung zuführen!” Sie spüren das als Heißhunger auf Kohlenhydrate bzw. Zucker.
  4. Zwingen Sie sich nun dem Hunger zu widerstehen, da Sie sich ja kalorienarm ernähren wollen, interpretiert der Körper dies als Nahrungsknappheit und wechselt in den Hungerstoffwechsel.
  5. Die Folgen: Der Körper fährt auf die nötigsten Funktionen runter und reduziert Funktionen, die nicht für das bloße Überleben nötig sind. D.h. der Grundumsatz wird gesenkt, Fruchtbarkeit reduziert, und Muskeln werden abgebaut, da sie besonders viel Energie verbrauchen. 

Zusammengefasst bewirkt eine fettarme kalorienreduzierte Ernährung somit bestenfalls eine geringe Reduzierung von Körperfett, die mit ständigen Hungergefühlen, Energielosigkeit und dem Verlust von Muskelmasse unnötig hart erkämpft werden muss.

Eine deutlich gesündere und mühelosere Alternative, um Fett abzubauen, Muskelmasse zu erhalten und trotzdem nicht Hungern zu müssen ist eine fettreiche kohlenhydratarme “Low-Carb” Ernährung mit normaler Kalorienzufuhr. Lesen Sie hier, warum.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.