Piperin – „Wundermittel“ entpuppt sich als wirkungslos

Pfeffer wird sehr oft mit Gesundheit und Vitalität verbunden. Aber kann er sogar als Diätmittel wirken? Einer der grundlegendsten Inhaltsstoffe im Pfeffer, das sogenannte Piperin, soll gesundheitsfördernd wirken. Produkte mit diesem Wirkstoff, wie z.B. Piperin Forte und Slim 1000 XP, werden in rauen Mengen verkauft. Sobald ein neues Abnehmprodukt auf den Markt kommt, wird es schnell auf ein Podest gestellt und als Allheilmittel angepriesen. Doch was kann Piperin bzw. Schwarzer-Pfeffer-Extrakt wirklich?

Piperin – Was ist das?

Piperin ist ein Inhaltsstoff von Pfeffer und verantwortlich für dessen Schärfe und Geschmack. Am höchsten konzentriert findet man Piperin in schwarzem Pfeffer. Da liegt die Konzentration bei 5-9%. Diverse Gewürze erfreuen sich durch ihren asiatischen Ursprung, dass sie einen gesundheitsfördernden Ruf haben. Bei der traditionellen Medizin und Naturheilkunde kam Pfeffer deswegen über viele Jahrhunderte zum Einsatz. Er wurde z.B. bei Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Was viele scharfe Gewürze vereinen, ist der Fakt, dass sie den Stoffwechsel anregen und eine antibaktierielle Wirkung haben. Diese Wirkung entsteht hauptsächlich durch Piperin. Aus diesem Grund ist Pfeffer sicherlich ein gesundes Lebensmittel, aber trotz allem ist an dieser Stelle nicht klar, ob Piperin in isolierter Form gesund ist, oder wie es beim Abnehmen helfen könnte.

Piperin – Kann man damit abnehmen?

Eine koreanische Studie zeigte 2012 auf, dass Piperin einen großen Einfluss auf das Abnehmen haben soll. Nach den Ansichten dieser Wissenschaftler würde Piperin die Bildung neuer Fettzellen verhindern, indem die hierfür hauptverantwortlichen Gene beeinflusst werden. Das führe dann zu einer Kettenreaktion im gesamten Körper, welche die Fettbildung sozusagen stoppen solle.
Die Untersuchungen hierzu machte man jedoch an Ratten und an „im Glas“ gezogenen Körperzellen von Mäusen. Ihnen verabreichte man eine Piperin-Konzentration, die viel stärker war, als man sie im menschlichen Blutkreislauf je vorfinden würde. Deswegen ist es sehr fraglich, ob die Ergebnisse der Studie sich auf Menschen übertragen lassen. Der Fettstoffwechsel zwischen Ratten, Mäusen und Menschen ist sehr unterschiedlich. Es wurden Indizien festgestellt, die darauf hinweisen, dass während der Verabreichung der Substanz im Magen auch der sogenannte Stoff Formaldehyd abgespaltet wird. Und trotzdem: Forscher sind dennoch der Meinung, dass Piperin in Zukunft ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von Adipositas ist. Auf welche Art und Weise dies geschehen soll, ist jedoch unklar. Trotzdem hält dies die Industrie nicht davon ab, Piperin als „Abnehm-Zauberpille“ für Interessenten anzubieten. Piperin findet man in diversen Präparaten oder sogar als eigenständige Ware namens Piperin Forte.
Untersuchungen, die genauestens aufzeigen, dass man mit Piperin abnimmt, gibt es nicht. In der Vergangenheit findet man Studien, die aufwiesen, dass Piperin den Fettspiegel im Blut senkt. Aber ob dies das Abnehmen begünstigt, konnte man auch im Nachhinein nicht klären.

Piperin – Woher stammen die Erfolgsstories?

Im Internet kann man auf diverse Erfahrungsberichte über Piperin Forte stoßen, die überzogen positiv formuliert sind. Diese „Erfolgsstories“ findet man jedoch fast ausschließlich auf Webseiten, die Piperin Forte zugleich auch zum Verkauf anbieten. Da ist natürlich klar, dass auf diesen Seiten das eigene Produkt sehr positiv dargestellt wird. Gekaufte Berichte werden hierfür auch verwendet und dies sollte einen misstrauisch stimmen. Auf der anderen Seite kann der Abnehmerfolg dann tatsächlich auch noch anders erklärt werden und zwar mit einem einfachen psychologischen Trick: Jemand, der abnehmen will und dafür Abnehmprodukte kauft, der verändert eventuell auch ein oder zwei Ernährungsgewohnheiten. Denn: der Abnehmwillige hat viel Geld gezahlt und will auch entsprechende Ergebnisse sehen. Dies kann zu einer unbewussten Minderung der zugeführten Kalorien führen, was den Abnehmerfolg letztlich ausmacht.

Piperin als neue „Abnehm-Zauberpille“? Fehlanzeige!

Hoffnung bei Kunden schaffen, mit ihren Emotionen spielen und sich auf drittklassige Studien zu beziehen ist ein sehr alter Werbetrick. Fakt ist, dass es wissenschaftlich nicht eindeutig belegt ist, welche Wirkung Piperin auf das eigene Gewicht hat. Die Untersuchungen an Ratten deuten lediglich nur erste Hinweise auf die Wirkung von Piperin an. Der Fettstoffwechsel von Ratten und Menschen ist sehr unterschiedlich und dadurch kann man die Ergebnisse von Ratten nicht auf den Menschen übertragen. Solange keine ausreichenden Beweise für eine gewichtsreduzierende Wirkung von Piperin vorliegen, raten wir daher von Produkten mit diesem Wirkstoff ab.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.